TheParentTreeFarm (TPTF) in Paraguay

Teil 1: Einzigartige ökologische Aufforstung zerstörten Regenwaldes

02. Mai 2015  Andreas Pfeifer im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. Die wachsende Gier nach Profit durch Viehzucht, Soja- und Palmölanbau, Agrartreibstoffe und Zellstoffproduktion sorgt dafür, daß weltweit die Regenwälder zerstört werden. Täglich werden rund 356 Millionen Quadratmeter Wald abgeholzt. Besonders durch den Anbau von Monokulturen (z.B. Eukalyptus oder Ölpalmenplantagen) und den Einsatz von Pestiziden werden danach die Böden noch weiter zerstört, sodaß nahezu unfruchtbare, lebensfeindliche Agrarwüsten übrig bleiben. Aber auch unabhängig von der Zerstörung des Regenwaldes sieht sich die Erde einem wachsenden Problem der Desertifikation (Wüstenbildung) gegenüber, welches alle Kontinente betrifft.

Glücklicherweise gibt es weltweit immer mehr Menschen, die sich für den Erhalt von Mutter Erde aktiv einsetzen. Einer von ihnen ist Andreas Pfeifer, Gartengestalter und Visionär, der uns zeigt, wie diese Probleme mit einer kreativen und zugleich höchst effizienten Methode behandelt und in ihr Gegenteil verwandelt werden können. Auf der TheParentTreeFarm (TPTF) in Paraguay, eines der am stärksten von Abholzung betroffenen Länder, hat Andreas Pfeifer innerhalb von vier Jahren eine einzigartige Methode der ökologischen Aufforstung entwickelt.

Scheinbar unfruchtbare Gebiete werden in kurzer Zeit dank dieser innovativen Methode wieder in paradiesische Wälder und Gärten mit unglaublicher Artenvielfalt verwandelt. Dabei macht sich Andreas Pfeifer die Natur zum Vorbild und orientiert sich ausschließlich an ihren ökologischen Prinzipien. Auf diese Weise forstet er seit 2007 den ehemaligen Regenwald wieder auf und macht die TPTF zu einem Ort des natürlichen Überflusses.

Hierbei pflanzt er neben einheimischen Bäumen bedachtsam ausgewählte Heilpflanzen an, welche auch bereits zu Produkten verarbeitet und zum Erwerb angeboten werden. Insgesamt wurden Zehntausende verschiedener Bäume gepflanzt, welche nun Lebensraum für zahlreiche mittlerweile vom Aussterben bedrohter Tiere bieten.

Die wichtigsten Elemente der ökologischen Aufforstung nach Andreas Pfeifer sind neben der entsprechenden Achtung und liebevollen Aufmerksamkeit der Natur gegenüber die Artenvielfalt, eine eigene Methode des Mulchens und die Energetisierung des Bodens und der Pflanzen durch Terra Preta, Agnihotra Asche und Effektive Mikroorganismen.

Noch vor wenigen Jahrzehnten war Paraguay zu 90% von natürlichem Regenwald bewachsen. Doch dann wurden 95% dieses artenreichen Regenwaldes abgeholzt und statt dessen in riesige Monokulturen aus Soja oder Mais und in Viehweiden umgewandelt.Im ersten Teil der Videoreihe „TheParentTreeFarm" in Paraguay: "Einzigartige ökologische Aufforstung zerstörten Regenwaldes" klärt Andreas Pfeifer im Gespräch über die Folgen industrieller Abholzung auf und nimmt den Zuschauer dann mit auf den Weg zu seiner Antwort auf diese Naturzerstörung: Eine neue ökologischen Aufforstungsmethode, welche die degenerierte Natur in kürzester Zeit wiederbelebt und einen prachtvollen, artenreichen Wald als gesunde Lebensgrundlage für Mensch und Tier entstehen läßt.

Hierbei wird zunächst gezeigt, aus welchen Fehlern gelernt wurde. Ist Grasbewuchs am Boden wirklich förderlich für das Wachstum der Bäume? Was passiert, wenn viele Bäume gleicher Art nebeneinander wachsen? Diese und weitere Fragen werden geklärt, bevor Andreas Pfeifer dann ein erstes wichtiges Element seiner ökologischen Aufforstung, nämlich seine Methode des Mulchens darstellt. Man erfährt, woraus der für viele Faktoren wie z. B. der Feuchtigkeit des Bodens oder das Leben der Mikroorganismen, ausschlaggebende Mulch bestehen sollte und wie seine Produktion intelligent in die Aufforstung integriert werden kann.

2. Besuch von Michael Friedrich Vogt


Februar 2017  Auf den Flächen, wo beim ersten Besuch 2014 noch vollkommene Verwüstung herrschte, befindet sich jetzt ein Paradies aus tausenden von hochgewachsenen Bäumen, Nutz- und Heilpflanzen. Nach nur 2 Jahren ist ein neuer Wald entstanden. Buntgemischt stehen dort verschiedene Obst- und Nußtorten neben einheimischen und seltenen Baumarten und wertvollen Edelhölzern. Andreas Pfeifer lüftet Schritt für Schritt weitere Geheimnisse seiner Erfahrung aus 4 Jahrzehnten Arbeit als Naturgartengestalter und seit 2007 als Wiederaufforster in Paraguay,

 

  • Wie ist es möglich in nur 2 Jahren aus einer Wüste mit magerem Sandboden wieder eine Oase der Fülle zu erschaffen?
  • Wie ist es möglich, auf einem Hektar 2000 Bäume gemeinsam mit 20.000 Bohnen, Erbsen, Mais und 4000 Mandiocapflanzen (tropische Kartoffelart), unterzubringen?
  • Wie ist es möglich, ohne ein Gramm Chemie, große Maschinen und Gentechnologie jedes Jahr Rekordernten einzufahren?
  • Wie ist es möglich, daß verschwundene Tierarten nach wenigen Monaten in den neuen Wäldern wieder gesehen und gehört werden?
  • Wie ist es möglich, daß verschwundene Tierarten nach wenigen Monaten in den neuen Wäldern wieder gesehen und gehört werden?
  • Wie gelingt es, in einer Region mit hoher Arbeitslosigkeit, Umweltzerstörung und Perspektivenlosigkeit in kurzer Zeit echten Reichtum, Fülle und Hoffnung für eine lebenswerte Zukunft zu schaffen?

TPTF Teil 2

Seit einigen Jahren bekommt die Terra Preta, der von früheren lateinamerikanischen Kulturen hergestellte, äußerst fruchtbare Boden weltweit immer mehr Aufmerksamkeit. Mit ihrer unglaublichen Fähigkeit Nährstoffe zu speichern und den Boden mit Mikroorganismen zu beleben ist Terra Preta ein wichtiger Bestandteil der ökologischen Aufforstung auf der TheParentTreeFarm, welche selber einen Fundort dieser geheimnisvollen Erde darstellt.

Im zweiten Teil der Videoreihe „TheParentTreeFarm in Paraguay: einzigartige ökologische Aufforstung zerstörten Regenwaldes“ führt uns Andreas Pfeifer mit Michael Vogt zum Fundort von Terra Preta und liefert umfangreiche Information über deren Entstehung. Darüber hinaus wird dem Zuschauer dann sogar verraten, wie er Terra Preta selber herstellen kann. Anschließend führt uns Andreas Pfeifer zum Herzen seines Projektes: Die Baumschule. Hier wird jetzt einer, der stellenweise sogar aus selbst gesammelten Samen gezogenen Bäume ausgewählt und gepflanzt, wobei der Zuschauer erfährt, wie die Terra Preta dann schließlich zur Anwendung kommt.

Organen auf wiederaufgeforstetem Gebiet der Parent Tree Farm
Jede Menge Früchte gedeihen hier in dem wiederaufgeforsteten Gebiet. Hier reifen gerade Orangen.

TPTF Teil 3

Die EU-Umweltpolitik unterstützt die Herstellung von Agrartreibstoffen. Aber wird dabei der Umwelt wirklich geholfen? Andreas Pfeifer gibt im dritten Teil der Videoreihe „TheParentTreeFarm in Paraguay: einzigartige ökologische Aufforstung zerstörten Regenwaldes“ eine deutliche Antwort auf diese Frage und stellt eine direkte Beziehung zwischen der EU und Regenwaldrodung sowie der Vertreibung von indigener Bevölkerung her. Brüssel macht sich mitschuldig an der fortgesetzten Umweltzerstörung und dem rigiden Vertreiben der Ureinwohner, wobei beim Durchsetzen kapitalistischer Interessen vor Mord nicht zurückgeschreckt wird.

Das Projekt „TheParentTreeFarm“ soll als Modellprojekt dienen, um die weltweit durch die EU-Umweltpolitik entstandenen Schäden nicht nur zu reparieren, sondern auch um einen neuen, nachhaltigen Umgang mit der Natur zu realisieren. Andreas Pfeifer stellt dem Zuschauer ein Konzept vor, welches es jedem ermöglicht, durch Investition in die Wiederaufforstung des Regenwaldes selbst aktiv für die Heilung der Erde einzutreten und dabei sogar auch finanziell zu profitieren.

Anschließend beginnt er damit, die auf der TheParentTreeFarm (TPTF) gepflanzten Nutz- und Heilpflanzen dem Zuschauer vorzustellen, und gibt dabei detaillierte Hintergrundinformationen zu den präsentierten Arten.

In diesem Teil erfahrt Ihr mehr über folgende Baumarten:

  1. Paraiso gigante
  2. Inga
  3. Grapefruit
  4. Lapacho
  5. Moringa

TPTF Teil 4

Im vierten Teil der Videoreihe „TheParentTreeFarm in Paraguay: einzigartige ökologische Aufforstung zerstörten Regenwaldes“ fährt Andreas Pfeifer zunächst mit der Vorstellung der auf der TheParentTreeFarm gepflanzten Nutz- und Heilpflanzen fort. Dieses Mal gibt er spannendes Wissen über folgende Baum- und Pflanzenarten preis:

  1. Kamerungras
  2. Limette
  3. Tulasi
  4. Macadamia
  5. Silbereiche
  6. Zitrone

Anschließend werdet Ihr über eine Videorückblende an die Anfänge der TheParentTreeFarm zurückgeführt und könnt über das Resultat von sieben Jahren ökologischer Aufforstung staunen. Weiter dürft Ihr Euch auch über Fische wundern, die über Wiesen laufen, um auf der TheParentTreeFarm in dem eigens angelegten See ein neues Zuhause zu finden.

Zukünftig sollen neben Andreas Pfeifer, der mit seinem motivierten Team auf der Farm lebt, noch mehr Menschen an dem Paradies in Paraguay teilhaben können. So soll die TPTF zum einen als internationales Seminarzentrum und Erholungsort für Besucher dienen und zum anderen bereits liebevoll bepflanzte Grundstücke als Wohnraum anbieten. Außerdem ist es auf der TheParentTreeFarm möglich durch Investition in Wiederaufforstung selbst zur Heilung der Erde beizutragen und dabei von natürlichem Wachstum auch finanziell zu profitieren. Insgesamt zeigt „TheParentTreeFarm“ als Pilotprojekt, daß es eine schnelle und langfristig nicht nur ökologisch, sondern auch ökonomisch wertvolle Alternative zu der naturzerstörenden, konventionellen Agrarwirtschaft gibt. Somit ist eine intakte Erde als fruchtbare Lebensgrundlage für alle Lebewesen nur noch eine Frage der Umsetzung.

Die Natur-Harmonie-Station

Seit 2014 ist nun auch die energetische Wetterarbeit / integrale Umweltheilung / Himmels-Akupunktur nach Madjid Abdellaziz eine Säule des Konzeptes. Michael Friedrich Vogt war vor Ort, als Madjid Abdellaziz im April 2014 die TheParentTreeFarm besuchte, um hier eine Madjid-Anlage / Himmelsakkupunkturanlage zu errichten und Andreas Pfeifer die energetische Wetterheilung zu lehren.

Regenwald als Krisenvorsorge & Investment, Wohnen im Waldparadies

Aufgrund der immer größeren Nachfrage wurde von September 2016 bis Mai 2017 eine erste Wohn- und Regenwaldsiedlung von über 56.000qm (mit 54 Parzellen) und 7000 Bäumen aufgeforstet. 2 Seen wurden angelegt, Straßen im neuen Regenwald geschaffen und für Strom- und Wasseranschlüsse gesorgt. Die neuen Waldflächen liegen nur 40 Minuten vom Flughafen der Hauptstadt entfernt, in einem der schönsten Gebiete Paraguays, dem Departement Cordillera.

Andreas beauftragte Landvermesser Juan Molas, ehemaliger Präsident der Landvermesser in Paraguay, mit der Planung. Senor Molas konnte 30 Jahre lang immer nur hilflos zuschauen, wie bei jeder neuen Baumaßnahme für die Erschließung und die Gebäude die Natur platt gemacht und fast alle Bäume gefällt wurden. Dass es bei der TPTF genau umgekehrt läuft, hat ihn mehr als verwundert!

Lasst euch überraschen, wie man traumhaftes Leben in der Natur, ökologisches Bauen, Regenwaldschutz, Krisenvorsorge, Wiederaufforstung mit hoher Artenvielfalt, autarke Selbstversorgung, Rekordernten und dauerhafte Vermögenssicherung in einem einzigen Projekt vereinen kann.

Es wird garantiert nicht das letzte Projekt dieser Art sein und weitere Siedlungen und Aufforstungen entstehen gerade. Geplant wird auch eine autarke Familienlandsitzsiedung mit über 100ha Land nach dem Vorbild von Anastasia aus der Buchserie „Die klingende Zedern Russlands“ von Vladimir Megre.